Dukato - Wasser im Scheinwerfer

  • UserMicha
  • UserMichas Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
Mehr
24 Nov 2020 19:06 #75857 von UserMicha
UserMicha antwortete auf Dukato - Wasser im Scheinwerfer
Hallo Torsten, das hatte ich nach einiger Überlegung dann auch tatsächlich so gemacht. Eigentlich kann an der Stelle von außen nichts reinkommen. Zwar gibt es ja wirklich kleine Krabbelviecher, aber da lasse ich es jetzt erst mal drauf ankommen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Nov 2020 10:52 #75805 von FRIda
FRIda antwortete auf Dukato - Wasser im Scheinwerfer
Hallo Micha,

ich würde das 1mm-Loch an strategisch günstiger Stelle lassen, damit Kondenswasser abdampfen kann (oder eben eindringendes Wasser). Habe ich bei meinen Bikes auch schon so gelöst.

Gruß
Torsten
Folgende Benutzer bedankten sich: UserMicha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • UserMicha
  • UserMichas Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
Mehr
21 Nov 2020 19:13 #75792 von UserMicha
Dukato - Wasser im Scheinwerfer wurde erstellt von UserMicha
Hallo,

erst hatte ich gedacht, es sei nur etwas Kondenswasser, aber es wurde immer mehr: Wasser im linken Lampengehäuse des Dukato. Dieses Wochenende habe ich also das ganze Gehäuse ausgebaut, sind nur zwei Schrauben und ein Stecker. (Der geht ab, wenn man den grauen Verriegelungsring seitlich wegzieht.)

Als ich das Gehäuse draußen hatte, hat es richtig drin rum geschwappt! War deutlich mehr Wasser als gedacht. Am besten aufmachen und trocknen; da sind so Plasiknasen und Ösen drumrum, die das transparente Vorderteil und die schwarze Rückseite zusammen halten. Aber schon die erste ist mir sofort weggeplatzt! Hmmm...

Ich habe dann die drei Gummideckel bei den Glühbirnen abgezogen und versucht, das Wasser irgendwie da raus zu bugsieren. Mit wenig Erfolg. Also dann ein 1mm-Loch an strategisch günstiger Stelle vorne an der Unterkante, und tatsächlich, ganz langsam ist so ziemlich alles rausgetropft. Nach kräftigem Schwenken und Schütteln war schließlich nur noch das an den Flächen kondensierte Wasser drin, das aber reichlich. Also habe ich das Gehäuse für 24 h an der Heizung liegen lassen, ohne Gummideckel natürlich, und danach war auch das Kondenswasser weg.

Nur, wie war es 'rein gekommen? Keine Beschädigung zu sehen, aber oben an der Kante zwischen Vorder- und Rückteil ist eine Fuge, und die war feucht und schmutzig. Möglicherweise sickert es da durch. Also alles sauber gemacht und mit Panzerband abgeklebt. Geht bestimmt besser mit passender Dichtungsmasse, aber ich hab gerade nichts da und das Band lässt sich ggf auch wieder abziehen. Das Foto zeigt, wie ich die Lampe damit verschandelt habe.

Ok, Lampe wieder eingebaut. Operation gelungen, Patient tot! Denn nun ging das LED-Tagfahrlicht nicht mehr. Gegentest am Stecker der anderen Seite zeigte, dass das Problem in der Lampe lag. Rat habe ich im Internet keinen gefunden, mich aber daran erinnert, dass meine Truma-Steuerung vor Zeiten mal wegen Kondenswasser komplett ausgefallen war. Die LED-Schaltung sitzt in der Lampe, man kann sie aber unten abschrauben, es ist ein quadratisches Metallkästchen, das nach Lösen der vier Schrauben herausgezogen werden kann. Seine beiden Kabelstränge, die in die Lampe verschwinden, sind nur gesteckt. Das Metallkästchen ist aber leider vernietet, nur durch die Öffnung für die Stecker kann man hineingucken. Und da drin war Wasser. Das hatte ich vermutlich bei meinen wilden Verrenkungen, alles aus der Lampe heraus zu schütteln, genau da hinein bugsiert...

Das komplette Kästchen war nun für ca 2 Stunden bei 40 °C im Heisluftofen, und, nachdem meine Frau ordentlich die Daumen gedrückt hat, funktioniert jetzt alles wieder!

Wasser im Scheinwerfer kommt offensichtlich beim Dukato öfter vor, auch mit Ausfall der LEDs. Dann schaut euch dieses Kästchen auf der Unterseite mal genauer an.

Mit Gruß aus Münster
Micha

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.728 Sekunden