Vorstellung & Optima Ontour Edition V65 GF/GQ

Mehr
11 Jul 2020 19:31 #72971 von MaikH
Hallo, man kann das Queensbett nicht in verschiedene Stellungen arretieren. Da das verschieben schon eine gewisse Kraft benötigt ist ein verschieben um die Hälfte etc möglich ohne das das Bett selbstständig wieder in die waagerechte Position zurück gleitet. Wir sind begeistert vom Fahrzeug, am Donnerstag abgeholt und aktuell testen wir alles während eines Wochenendausfluges.
Das einzig negative ist die schlechte Ablesbarkeit des Radios. Da muss ich mal nach einem Blendschutz gucken.
Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich: Hobbes_1321

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Jun 2020 19:17 #72378 von MaikH
Hallo,
das macht Sinn sich auf dem Caravan Salon die verschiedenen Modelle an zu gucken. Ich hoffe nur das Hobby Teil nimmt. Die Hymer Gruppe hat bereits die Teilnahme abgesagt, andere Hersteller ziehen nach.
Beim Probeliegen bin ich vom Fussende rechts am Bett vorbei und Richtung Heck gegangen. Das ging problemlos. Hingesetzt und umgelegt und schon lag ich in der Schlafposition. Deine Frage kann ich noch nicht beantworten. Bekomme das Fahrzeug erst Anfang Juli. Ist im Zulauf. Wir haben das Bett vor und zurück geschoben um mal zu testen, aber ob es mehrere Stellungen gibt muss ich nach reichen. Noch zwei Unterschiede zu den GF und GE Modellen. Der GQ ist 20cm länger und er hat in der Küche nur zwei Kochstellen. Die Heck Garage sah auch kleiner aus, aber für uns alles kein Problem.
Lieben Grüße
Maik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hobbes_1321
  • Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
Mehr
06 Jun 2020 16:26 #72372 von Hobbes_1321
Hallöööle,

wir würden auch gerne vergleichen - aber wie schon gesagt, in akzeptabler Nähe gibt es zumindest gegenwärtig keinen GQ. Wir werden also vermutlich bis zur Messe in Düsseldorf im Herbst warten müssen und dann die endgültige Entscheidung treffen.

Allerdings finde ich es schon schwer vorstellbar, mich von Bettende her wie beim GQ in die Kissen hineinzurobben. Und es bleibt auch noch zu beobachten, wieviel Beinfreiheit um das Bett herum besteht. Aber bei 2 Meter Körperlänge können wir natürlich gut nachvollziehen, dass man sich für die GQ-Variante entscheidet. Das eigene Wohlfühl-Gefühl muss sich halt einstellen, und das könnt Ihr am besten entscheiden.
Was uns allerdings noch interessieren würde: Kann man das Queensbett längs nur hoch oder runter verschieben bis zur Endstellung oder in jeder Position so arretieren, das man ein Rückenpolster in jeder beliebigen Neigung hat ?

Ansonsten gute Fahrt!

Grüße E & U

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Jun 2020 15:43 #72370 von MaikH
Hallo zusammen,
wir haben eine längere Fahrstrecke auf uns genommen um die GQ Variante zu begutachten. Es hat sich gelohnt, der Händler hatte alle drei Varianten und so konnten wir sehr gut vergleichen. Wir hatten die GQ Variante im Vorfeld als unser persönliches Wunschfahrzeug favorisiert, dies liegt daran, das ich bei zwei Meter Körpergröße sehr viel Wert auf die Bettenlänge lege. Ich mag es nicht, wenn die Füße nachts an einem Schrank oder ähnlichen anstossen. Und in der GQ Variante hängen meine Füße frei aus dem Bett, so wie bei ganz vielen Betten und ich/ wir fühlten uns auf Anhieb pudelwohl. Bei der GE und GF Variante dauerte das Probeliegen keine Minute, bin zu gross für die Betten. So ist es dann der GQ geworden mit 165 PS, ein paar Extras die der Händler schon mit rein bestellte hatte die wir uns eh dazu bestellen wollten. Zusätzlich bekommen wir noch eine Dachklima und einen Heckträger montiert. Wir reisen ausschließlich zu zweit, vom Gewicht her passt das bei uns.
Lieben Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hobbes_1321
  • Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
Mehr
05 Jun 2020 23:54 #72361 von Hobbes_1321
Hallo noch mal,

danke für den Kommentar! Wie auch an die anderen Schreiber ...

Tatsächlich zirkeln unsere Gedanken primär um die Gewichtsfrage. Ziemlich schnell dämmerte es uns nämlich, dass es bei dem gewünschten Zubehör (gem. Konfigurator) eng werden könnte. Grob gerechnet würden wir beim V65GF auf etwa 3350 kg kommen, also auf eine Zuladung von max. 150 kg. Und da waren die Solaranlage, die Fahrräder nebst Tule-AHK-Träger sowie die 90 Liter Frischwasser (der Konfigurator rechnet ja nur die 10l Fahrstellung, aber es kam in der Vergangenheit vor, dass wir vollgetankt verlegt haben) noch gar nicht eingerechnet.

Die Vorteile einer Auflastung um 150 kg würden dabei wohl die Nachteile (Lkw) aufwiegen. Ich habe dann mal grob überschlagen (ich bin mir dabei klar, dass nur ein exaktes Wiegen genaue Zahlen bringt ...)

3650 kg zul. Gesamtgewicht
abzgl. 2898 kg fahrbereites Gewicht (die 5% zulässige Differenz lasse ich mal weg)
abzgl. 108 kg Minderzuladung (dabei 1 x 75 kg Fahrer)
abzgl. 148 kg Zubehör ab Werk (incl. AHK und Dachklima)

ergäbe eine Zuladung von 496 Kg. Davon habe ich aber großzügig abgezogen:

100 kg Passagiere (wir reisen zu zweit, also 25 kg für mich über die o.a. 75 kg für den Fahrer, der Rest Frau - natürlich völlig überzogen),
41 kg für zwei Gasflaschen (Hobby rechnet eine 11 kg-Aluflasche ein, ich 2 x 26 kg Stahlflaschen),
60 kg für Fahrräder incl. Thule-Träger (2 x 23 Kg + 14 kg Träger),
10 kg für Diesel (Hobby rechnet 90% vollen Tank),
20 kg Solaranlage 2x100W,
26 kg Campingtisch + 2 Stühle,
90 kg Frischwasser (als stille Reserve)

ergäbe eine Reserve von noch 149 kg. Das sollte gerade reichen, um nicht zu überladen. Beim V65GQ sähe die Rechnung ähnlich aus.

Interessant übrigens, dass die Queensbett-Variante in einem Umkreis von ca. 150 km um unseren Wohnort derzeit bei keinem Händler steht. Man könnte meinen, diese Version wäre nicht so interessant, da Nischenprodukt - kann man glauben, muss man aber nicht. Der Raumeindruck würde uns jedenfalls zum Vergleich interessieren, auch wenn meine Frau die Variante feste Stufen und echter Kleiderschrank im V65GF neben dem fünften Sitz überzeugt hat.

Wir planen weiter! Gruß Elke & Udo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jun 2020 17:54 #72349 von UliJ
Hallo Elke und Udo,

unser V65GE hat mit AHK, Dachklima, Automatik, 200 W Solaranlage und allerlei Kleinigkeiten leer 3,2 Tonnen auf die Waage gebracht.

Es war immer ein Hickhack mit der Beladung und um das zu umgehen haben wir eine Zusatz-Luftfederung nachgerüstet und auf 3,85 t aufgelastet.

Jetzt nehmen wir mit, was wir wollen und fahren absolut unbeschwert.

Gruß Uli

Ja neee, is klar !!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Jun 2020 15:35 #72256 von Thomas.T
Hallo,

Gewicht ist immer ein Problem. Ich habe mich vorhin so kurz gefasst, da ich in Eile war. Wir haben einen V65GE mit 3,5 Tonnen. Verbaut sind Markise, Sat-Anlage,Fahrradträger, 2. Batterie u. Wechselrichter. Vollgetankt, inkl. Inventar u. 2 Gasflaschen und Fahrer bleiben 340 kg Restzuladung. Für 2 Personen reicht das so gerade.

Gruß Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Jun 2020 14:57 #72255 von Ostfriese
Was die Gewichtsfrage betrifft, kann ich mich den Ausführungen von Thomas nur anschließen.
Geh mal auf die Hobby Internetseite. Dort kannst du das Fahrzeug konfigurieren und es wird das Gewicht berechnet bzw. es ist ersichtlich wieviel Gewicht für die Zuladung bleibt.

Gruß Michael

18.05.2006 bis 18.08.2016:
Hobby 700, 750 FML auf FIAT Ducato 2,8 JTD mit 127 PS
ab 19.08.2016:
Hobby Optima de Luxe T75 HGE auf Fiat Ducato 3,0 mit 177 PS

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Jun 2020 13:35 #72253 von Thomas.T
Hallo ihr Zwei,

bei dem, was ihr alles möchtet, verabschiedet euch von 3,5 t.
Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Gruß Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hobbes_1321
  • Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
Mehr
01 Jun 2020 12:00 #72251 von Hobbes_1321
Vorstellung & Optima Ontour Edition V65 GF/GQ wurde erstellt von Hobbes_1321
Hallo Hobbby-Gemeinde,

nutze die Zeit für die obligatorische Vorstellung. Wir sind "End-Fuffziger" auf der beruflichen Zielgeraden. WoMo-Erfahrungen haben wir seit 2016. Gefahren sind wir zunächst mit einemPössl-2Win-6m-Kastenwagen; dann jeweils mit Sunlight bzw. Dethleffs-7-m-Teilintegrierten (TI) eines namhaften WoMo-Vermieters. Was uns zuletzt gefallen hat - die großen Heckgaragen der TI mit den riesen Türen (85x115).
Jetzt haben wir unserer Meinung nach ausreichend Erfahrungen, um auf einen eigenen TI umzusteigen.

Dabei bin ich natürlich sowohl auf den Optima Ontour Edition als auch auf diese Seite gestoßen, die ich bereits mit großem Interesse gelesen habe. Am letzten Wochenende hatten wir eine Besichtigungstour zu einem bekannten WoMo-Händler in Bocholt. Hier konnten wir zunächst den V65 GE wegen der Einzelbetten ausschließen. Zwar ist der Raumkomfort im GE wegen der vergrößerbaren Bettfläche höher als im GF. Aber das nächtliche Geklettere von der steilen Leiter - auch im aktuellen Modell - hat uns beide doch schon immer mächtig gestört. Zudem besteht die beste Ehefrau von allen auf einem richtigen Kleiderschrank, den man ohne Verrenkungen erreichen und befüllen kann. So kam der 65 GF natürlich in die engere Wahl, zumal sich das 1,40m-Querbett als großzügiger präsentiert als nach der Papierlage (das 1,40m-Bett im Pössl hatte ich auch deutlich "kuscheliger" in Erinnerung), von den fehlenden Ablagen für Kleinkram einmal abgesehen.

Leider war - wie im gesamten Umland - der neue V65 GQ mit dem Queensbett nicht vorrätig. Er wäre wegen des Bettes sicherlich einen Blick wert gewesen. So haben wir uns bei der anschließenden freundlichen und ausführlichen Beratung des Händlers auf den GF beschränkt. Hinzu kommt ein grds. Problem aller drei Modelle der Edition-Baureihe: Die Heckgarage bzw. die Zugänge bereiten uns Probleme bei der Beladung der E-Bikes. Zwar haben wir schon die ISY Drive Z8 mit verstellbarem Lenker und kleinen Rädern. Aber alle Garagen haben relativ kleine Türen, der 65 GQ dabei die kleinsten. Und beim Einladen möchte ich mich nicht mehr verrenken. Also haben wir auf die angebotene feste AHK zugegriffen. Daran kann ich meinen Thule-AHK-Radträger befestigen. Allerdings wird dann aus einem 6,77-Mobil locker ein 7,50m-Mobil, und die Rechnerei wegen des Gewichts ist auch eine andere ... .

Unser derzeitges Wunschobjekt sieht - Stand heute - jedenfalls so aus: 140 PS, Rahmenfenster für die serienmäßigen Fenster, autom. Klimaanlage, Nebenscheinwerfer, Heckstützen, Teppich im Fußraum, AHK fest, Eingangstüre mit Doppelverriegelung/Fenster, Fernanzeige und Truma DuoControl mit Gasfilter, Hobby Connect und TFT-Bedienpanel, USB-Doppelsteckdosen, Zusatzsteckdose 230V für den Badezimmerschrank (links oben für Fön und Rasierer). Die Klimaanlage (nur Kühlen) bietet der Händler selber an, weil damit das HeKi im Wohnraum erhalten bleiben soll. Eine Solaranlage 2x100 W will er ebenfalls einrüsten. Fraglich ist für mich noch die optionale zweite Aufbaubatterie, weil doch schon eine verbaut ist.

Und wie gesagt: Kopzerbrechen bereitet mir momentan noch etwas die Gewichtsfrage ... . Viel Reserve bleibt da nicht mehr. Über die Lieferfristen mache ich mir keine Illusionen, zumal das 2020-Modell ohnehin ausverkauft sein soll. Hoffentlich wird im 2021-Modell nicht allzuviel wegrationalisiert. Und die Preissprünge der letzten Jahre sind auch nicht ohne. Vielleicht langen wir auf der Messe zu, wenn sie denn dieses Jahr stattfindet.

Wie dem auch sei. Ich bin guter Dinge, dass wir hier eine nette Konversation und einen guten Erfahrungsaustausch führen können. Wir freuen uns.

Elke und Udo
Folgende Benutzer bedankten sich: WoMoFreund, ahrens, Hobbyaktivist

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.151 Sekunden