Austausch AGM gegen LiFePo4 - Erste Erfahrungen

  • Neubeh
  • Neubehs Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Hobby T 65 Fl
Mehr
07 Dez 2019 20:22 #68991 von Neubeh
Während den Vorbereitungen zum Einbau der Netzvorrangschaltung habe ich meine gestrigen Test nochmals wiederholt.
Ich habe die Batteriekapazität im TFT Display auf 120 Ah eingestellt.
Damit ging die Anzeige nicht mehr in den roten Bereich.
Ich habe den Test wie von Hartmut vorgeschlagen zuerst bis zum abschalten des Wechselrichters laufen lassen.
Danach habe ich mit 12 Voltverbrauchern bis zur kompletten Abschaltung weiterlaufen lassen.
Hier die Tabelle:



Ich habe versucht die entnommene Kapazität in Ah umzurechnen. Die Formeln hierzu könnt ih in der Zeile 4 (Blau markiert) sehen.
Bis zum ausschalten des WR dauerte es 59 Min. Dabei zog er 78,1 Ah.
Anschließend lief das ganze noch 46 Min und verbrauchte 6,6 Ah.
Das wäre zusammen 84,7 Ah bei einem 90 Ah Akku.

Hier noch die TFT Anzeige im 12 Volt Test:



Es kam noch ein Warnton und nach ca. 2-3 Min. schaltete die Batterie aus.
An Landstrom angeschlossen erwachte sie sofort wieder und die Ladung begann mit 25 A.

Schöne Grüße
Heinz

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: mnagel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Neubeh
  • Neubehs Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Hobby T 65 Fl
Mehr
06 Dez 2019 22:56 #68984 von Neubeh
Hallo Hartmut,

danke für deine Tipps. Ich werde sie morgen Umsetzen.
In der TFT Einstellung werde ich bei der Batterie Kapazität von den AGM 95 AH einen höheren Wert einstellen und dann einen neuen Versuch machen.

Schöne Grüße
Heinz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Dez 2019 22:35 #68983 von Hartmut
Moin Heinz,

das sieht in der Tat ganz ordentlich aus, aber die Anzeige im TFT scheint nicht wirklich realistisch zu sein.

Du hattest in etwa 60 - 65Ah entnommen, da wäre in der Tat noch mehr gegangen und das TFT hätte noch nicht 2 rote Balken anzeigen müssen.
Sofern wirklich während der gesamten Ladedauer 24,6A hineingepumpt wurden, deckt sich das auch mit der geladenen Strommenge (ca. 65Ah). Diese Menge in ca. 2,7 Stunden in einen Akku zu schaufeln, geht in der Tat nur mit LiFePO4.

Das CA-360 ist ein reines Ladegerät

Ich würde die DIP-Schalter wie folgt einstellen:
S1=Aus + S2=Ein (Ladespannung 1 14,4V, Erhaltungsladung ist sowieso immer 13,8V)
S3=Ein (Temperaturkompensation brauchst Du nicht mehr);
S4=Aus (damit der Lüfter immer mitläuft)

Achte aber mal darauf, ob bei einer Akkutemperatur <0°C auch wirklich kein Ladestrom fließt. Das mag dieser Akku nämlich wirklich nicht.

Ich würde den Versuch aber durchaus noch einmal zu Ende fahren, um die Sicherheitsabschaltung (die doch hoffentlich intergriert ist) auszulösen. Nur dann weißt Du, ob Du Dich darauf verlassen kannst. Der Wechselrichter wird wohl vorher abschalten, notfalls mit 12V-Verbrauchern weitermachen.

Viele Grüße
Bertha & Hartmut

Behandle Deine Mitmenschen immer so, wie Du auch gern behandelt werden möchtest!

HOBBY 600 690 GFS auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW
Wir behalten unseren HOBBY bis zum H-Kennzeichen (in 17 Jahren :-) ...)
www.12V-Power.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Neubeh
  • Neubehs Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Hobby T 65 Fl
Mehr
06 Dez 2019 20:51 #68979 von Neubeh
Hallo zusammen.

Es ist soweit.

Monatelang habe ich Informationen gesammelt und mir dank eurer Hilfe meine Meinung zum Thema LiFePo4 gebildet.

Folgenden Akku habe ich mir zugelegt: de.aliexpress.com/item/32829022864.html?...s.8937460.0.0.KWq6TQ

So sieht mein Projekt dazu momentan aus:



Zuerst habe ich einen Test mit meiner alten AGM gemacht: Wechselrichter 2.000 W und Heizlüfter mit 1.000 Watt.
Anschließend habe ich die Akkus ausgetauscht und den Versuch wiederholt. Beides habe ich in dieser Tabelle dargestellt:



Hier noch die Anzeige im TFT Display



Sieht alles, wie es auch Hartmut vermutet hatte, sehr gut aus. Die ersten Werte sind sehr ermutigend und die serienmässige Anzeige scheint aussagekräftig. Wenn das so bleibt bin ich sehr zufrieden.

Wo ich noch meine Probleme habe ist die Einstellung des Ladegerätes



Wie muss ich die Dipschalter auf "Nass" umschalten? Ist das CA-360 230 Volt und 12V Ladegerät in einem?
Vielleicht könnt ihr mir hier helfen.
Danke das wäre toll.

Schöne Grüße
Heinz

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: mnagel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.994 Sekunden