Austausch AGM gegen LiFePo4 - Erste Erfahrungen

Mehr
08 Jul 2020 15:43 #72920 von mnagel

THA schrieb: Moin,

wollt nur kurz meinen Sachstand zum Umbau von AGM Batterie auf LiFePo4 durchgeben. In unserem Ende Feb. übernommenen Optima Ontour T65 GE Modell 2020 ist unter dem Beifahrersitz eine AGM 95AH Batterie und ein EBL aus dem Hause Toptron Typ EL624/626 verbaut.

Wer einen Ladebooster verbaut, hat 2 Möglichkeiten mit dem bauseits auf der Platine vorhandenen Trennrelais umzugehen.

Entweder

man deaktiviert das Trennrelais durch auslöten der Diode D18 auf der Platine. Dies kann man machen, wenn das originale Landstrom-Ladegerät weiter verwendet wird.

oder

man entfernt das Kabel B1 an der Platine des EBL. Dies hat zur Folge, dass das Trennrelais zwar schaltet (sofern man nicht auch die Diode auf der Platine entfernt hat), aber keine Verbindung mehr zwischen den beiden Batterien (Starter- und Aufbaubatterie) herstellt. Ich habe mich für diese Variante entschieden, da ich auch ein neues Netzladegerät verwendet habe. Das original Ladegerät von Hobby unterstützt leider keine Ladekennlinien für LiFePo4 Batterien.
Das bedeutet, während des Landanschlusses wird über einen separaten Ausgang am Ladegerät die Starterbatterie mit 0-3A mitgeladen, obwohl die Verbindung vom EBL getrennt ist.

Diverse Tests zu dem Umbau habe ich schon erfolgreich durchgeführt. Diese Woche erfolgt der ordnungsgemäße Einbau der Geräte und Vorbereitung der Solaranlage. Ein paar 230V Steckdosen und ein Wechselrichter sind ebenfalls noch auf dem Plan.

Das Ladeverhalten von Euro 6 Fahrzeugen hat Olaf ja schon am 14 Jan 2020 14:50 ausführlich beschrieben.

In diesem Sinne

Grüße und gute Gesundheit an Alle

Thomas


Hallo Thomas (aka THA),

ich habe einen V65GE Ontour Edition 2020 in dem auch die TOPTRON 624 verbaut ist. Hast Du eine technische Dokumentation von dieser Zentralsteuerung oder konntest Du Dir die Funktion der verschiedenen Bauelemente auf der Platine aufgrund von Elektro-KnowHow selber ableiten?

Wir haben uns von Händler direkt einen Büttner-Ladebooster MT LB-50 mit 50A-Ladestrom einbauen lassen. Nun hatten wir bei unserer ersten großen Sommerausfahrt das Riesenproblem, dass während der Fahrt die 50A-Sicherung (verbaut unter den Beifahrersitz neben der TOPTRON 624) mehrmals durchgebrannt ist. Meine starke Vermutung ist, dass im Anschluss des Ladeboosters der Fehler liegt. Der Händler hat bereits ein dickes Reklamationsschreiben dazu.

Kannst Du mir kurz erläutern, welche Fehler auftreten würden, wenn bei einer Ladebooster-Nachrüstung auf die Modifizierung des internen Trennrelais verzichtet wird? Wäre ein Fehler, wie in meinem Fahrzeug damit erklärbar?

Freundliche Grüße aus dem Bergischen Land

Marcus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Mär 2020 10:52 #70838 von THA
Moin,

wollt nur kurz meinen Sachstand zum Umbau von AGM Batterie auf LiFePo4 durchgeben. In unserem Ende Feb. übernommenen Optima Ontour T65 GE Modell 2020 ist unter dem Beifahrersitz eine AGM 95AH Batterie und ein EBL aus dem Hause Toptron Typ EL624/626 verbaut.

Wer einen Ladebooster verbaut, hat 2 Möglichkeiten mit dem bauseits auf der Platine vorhandenen Trennrelais umzugehen.

Entweder

man deaktiviert das Trennrelais durch auslöten der Diode D18 auf der Platine. Dies kann man machen, wenn das originale Landstrom-Ladegerät weiter verwendet wird.

oder

man entfernt das Kabel B1 an der Platine des EBL. Dies hat zur Folge, dass das Trennrelais zwar schaltet (sofern man nicht auch die Diode auf der Platine entfernt hat), aber keine Verbindung mehr zwischen den beiden Batterien (Starter- und Aufbaubatterie) herstellt. Ich habe mich für diese Variante entschieden, da ich auch ein neues Netzladegerät verwendet habe. Das original Ladegerät von Hobby unterstützt leider keine Ladekennlinien für LiFePo4 Batterien.
Das bedeutet, während des Landanschlusses wird über einen separaten Ausgang am Ladegerät die Starterbatterie mit 0-3A mitgeladen, obwohl die Verbindung vom EBL getrennt ist.

Diverse Tests zu dem Umbau habe ich schon erfolgreich durchgeführt. Diese Woche erfolgt der ordnungsgemäße Einbau der Geräte und Vorbereitung der Solaranlage. Ein paar 230V Steckdosen und ein Wechselrichter sind ebenfalls noch auf dem Plan.

Das Ladeverhalten von Euro 6 Fahrzeugen hat Olaf ja schon am 14 Jan 2020 14:50 ausführlich beschrieben.

In diesem Sinne

Grüße und gute Gesundheit an Alle

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2020 10:44 #69578 von Hartmut
Hallo Thomas,

ich fürchte fast, Du irrst... ;)

Bei den moderneren Motoren gibt es kein D+ Signal mehr, da wird D+ im EBL für die notwendigen Funktionen simuliert. Wie das auszuschalten ist, kann nur anhand eines exakten Schaltplanes ermittelt werden.

Auf jeden Fall wird ein D+ (wie auch immer simuliert und verstärkt) für Sat-Anlage, Kühlschrank (während der Fahrt) und Trittstufe erforderlich sein.

Daher sehe ich eigentlich nur die Möglichkeit, die Starterbatterie vom EBL zu trennen und stattdessen dann zum Ladebooster und von dort direkt auf die Bordbatterie zu verlegen (ggf. neu, mit größerem Querschnitt).
Ich denke auch, das für den Ladebooster erforderliche D+ müsste am EBL abgreifbar sein (weiß ich aber ohne Schaltplan nicht genau).

Aber schau's Dir am besten selbst an, wenn es soweit ist :cheer:

Viele Grüße
Bertha & Hartmut

Behandle Deine Mitmenschen immer so, wie Du auch gern behandelt werden möchtest!

HOBBY 600 690 GFS auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW
Wir behalten unseren HOBBY bis zum H-Kennzeichen (in 18 Jahren :-) ...)
www.12V-Power.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2020 09:15 - 15 Jan 2020 09:16 #69577 von THA
Moin Hartmut,

sagen wir mal, ich bin ziemlich sicher dass das D+ Signal am EBL ankommt. Endgültige Sicherheits gibt´s natürlich dann, wenn ich den EBL vor mir sehe :) . Einen Schaltplan hab ich leider nicht.
Auszugsweise hab ich mal einen Beispielschaltplan angehängt, in dem auch ein EBL mit D+ Signal dargestellt ist. Ich glaube Hobby verbaut auch EBL´s von Schaudt.

Mir ist gestern Abend noch eingefallen, das Hobby auch die Satellitenschüssel über den EBL versorgt. Zu deren Steuerung gehört u.a. entweder das Signal D+ oder Kl. 15 (Spannung bei Zündung "ein"), damit die Schüssel einfährt wenn der Motor läuft bzw. die Zündung eingeschaltet wird. Das würde zusätzlich begründen, dass Hobby auch ein D+ Signal am EBL anlegt.

Gruß Thomas

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2020 08:00 #69574 von Hartmut
Moin Thomas,

Die D+ Leitung kommt von der Lima am EBL an.


Bist Du ganz sicher, dass der EBL von der Lichtmaschine mit einem separaten D+ Signal versorgt wird?

Hast Du einen Schaltplan vom EBL?

Viele Grüße
Bertha & Hartmut

Behandle Deine Mitmenschen immer so, wie Du auch gern behandelt werden möchtest!

HOBBY 600 690 GFS auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW
Wir behalten unseren HOBBY bis zum H-Kennzeichen (in 18 Jahren :-) ...)
www.12V-Power.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Jan 2020 22:05 #69571 von THA
Hallo Olaf und Hartmut,

nach den Ausführungen von Olaf scheinen Euro 6 Fahrzeuge ja ein ziemlich bescheidenes Ladeverhalten während der Fahrt zu haben. Da drängt sich ein Ladebooster ja förmlich auf.

@Hartmut: Es wird ein B2B Ladebooster werden. Die D+ Leitung kommt von der Lima am EBL an. Wenn diese abgeklemmt ist, ist das Trennrelais deaktiviert. Natürlich muss noch geprüft werden ob andere Verbindungen oder Funktionen von der D+ am EBL abhängig sind.
Ansonsten muss D+ am Ladebooster anliegen.

Gruß Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Jan 2020 19:25 #69565 von Hartmut
Hallo Thomas,

es ist richtig, das Trennrelais befindet sich im EBL, ein externes gibt es nicht.

Mein Plan sieht so aus, dass ich einen Ladebooster von Votronic mit galvanischer Trennung verbaue und das bordseitige Trennrelais deaktiviere

Wie willst Du das Trennrelais "deaktivieren"?

Planst Du einen A2B oder B2B?

Viele Grüße
Bertha & Hartmut

Behandle Deine Mitmenschen immer so, wie Du auch gern behandelt werden möchtest!

HOBBY 600 690 GFS auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW
Wir behalten unseren HOBBY bis zum H-Kennzeichen (in 18 Jahren :-) ...)
www.12V-Power.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • FRODO
  • FRODOs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Ein Leben ohne Womo ist vorstellbar, aber sinnlos !
Mehr
14 Jan 2020 14:50 #69562 von FRODO
Hallo Thomas,

ich bin mir ziemlich sicher, dass die Starterbatterie in keinem Fall „leergesaugt“ werden kann.
Solange das D+ Signal anliegt, wird die Lichtmaschine Strom an die Batterie/n abgeben. Die modernen Euro 6 Schaltungen arbeiten allerdings so, dass die Lichtmaschine keinen Strom, bzw nur geringen abgibt, wenn die Starterbatterie zu 80% geladen ist. Sollte diese leer bzw unter 80% geladen sein, dann wird die Lichtmaschine wieder bzw. weiter zugeschaltet.

Bei „randvollen“ Verbraucherbatterien kann es aber passieren, dass diese die Starterbatterie mit laden. Denn durch das eventuelle Abschalten der Lima bei erreichten 80% Ladung der Starterbatterie, fließt bei geschlossenem Trennrelais der Strom von der vollen Verbraucher- in die leerere Starterbatterie. Erst unter 80% Gesamtladung würde die Lima wieder arbeiten.

Das Problem ist also eher, dass man bei den EURO 6 Fahrzeugen die Verbraucherbatterie/n durch die Lima nicht ganz voll bekommt.

Das Trennrelais, egal ob im EBL, einzeln verbaut oder galvanisch im Votronic trennt beide Batterien bei Abfall des D+ Signals. Bei stehendem Motor kann daher in keine Richtung Strom fließen.

Gruß
Olaf

1985 - VW T2 "Bulli"
1991 - CI Autohome MK III auf FORD Transit "Free Willy"
1997 - IVECO TurboDaily Kasten hoch/lang "Le Petit Prince"
2007 - Hobby 750 FMC auf Ducato 230 / 2,8JTD "Frodo"
2017 - Hobby Toskana Exclusive 750 H FLC/ 3.0 Multijet "Frodo II"

Einmal Womo Sapiens immer Womo Sapiens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Jan 2020 14:07 #69561 von THA
Hallo Hartmut,

sorry, da hab ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Im Falle des Fahrbetriebes werden die Aufbau- und die Starterbatterie parallel geschaltet und geladen. Nach abstellen des Motors (Signal auf D+ ist off) werden die beiden Batterien getrennt. D.h. der Wohnraum kann/wird nur noch von der Aufbaubatterie versorgt.
Ich geh davon aus, dass das über ein Trennrelais erfolgt.

So steht´s zumindest in der Hobby Anleitung (leider nur 2019, 2020 gibt´s noch nicht) beschrieben.

Das Trennrelais würde ich im EBL vermuten, lässt sich aber ausfindig machen. Mein Plan sieht so aus, dass ich einen Ladebooster von Votronic mit galvanischer Trennung verbaue und das bordseitige Trennrelais deaktiviere. Damit ist sichergestellt, dass höhere Ladeströme ausschliesslich vom Ladebooster kommen und nicht über den mickrigen Kontakt aus dem EBL oder Trennrelais. Über die galvanische Trennung ist auch in diesem Fall sichergestellt dass die Starterbatterie durch den Aufbau nicht "leergesaugt" wird.

Gruß Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Jan 2020 13:33 #69560 von Hartmut
Moin Thomas,

im Prinzip hast Du mit Deinen Einwänden recht, solange man von diesen "Fertigakkus" ausgeht. Diese sind schon eingeschränkter, was den Ladestrom, besonders bei Kälte, betrifft. Insofern macht (wenn bei Euro 6 die Ladeleistung erhöht werden soll) ein Ladebooster durchaus Sinn; denn dann kann man den Ladestrom nach oben limitieren.

Hinsichtlich der Verkabelung ist es in der Tat so, dass diese eher als "mickrig" bezeichnet werden kann. Insofern muss man hier auch schon aufpassen, dass man nicht zu hohe Ströme durch die Kabel schickt.

Anders sieht es natürlich bei den konventionellen, "gebauten" Akkus aus. Wenn so ein Akku geplant wird, macht man sich über die Stromstärken und notwendigen Kabelquerschnitte natürlich Gedanken (sollte man zumindest), und auch vertragen diese Akkus ganz andere Stromstärken. Somit ist eine Querverbindung durchaus möglich und ein Ladebooster sollte nicht notwendig sein.

Wie die Verkabelung zwischen Lima > Trennrelais > EBL > Batterie aussieht kann ich leider nicht sagen.


Ich wusste bislang nicht, dass da ein separates Trennrelais vorgesehen ist...:unsure: , ist da eines?

Viele Grüße
Bertha & Hartmut

Behandle Deine Mitmenschen immer so, wie Du auch gern behandelt werden möchtest!

HOBBY 600 690 GFS auf FIAT Ducato 244 2.8 JTD 107 kW
Wir behalten unseren HOBBY bis zum H-Kennzeichen (in 18 Jahren :-) ...)
www.12V-Power.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.975 Sekunden